Schnellkontakt! +49 8022 915 1302 | info@jfe-designs.com

Was sollten Blogger über SEO, Hummingbird und Google 2015 wissen?

Was sollten Blogger über SEO, Hummingbird und Google 2015 wissen?

Google´s Hummingbird

Google konzentriert sich mit Hummingbird auf einen Algorithmus, der sich stark an den Bedürfnissen von Nutzern orientiert, die Suchergebnisse erwarten, die Mehrwert bieten. Seien es Hintergrundinformationen oder tiefergehende Informationen bzw. Case Studies und Whitpapers. Damit hat Google den Kampf eingeläutet, Content schlechter zu bewerten, die nur durch den Page Rank der Webseite, ständige Wiederholung von Keywords oder andere SEO-Strategien für die Platzierung von Beiträgen auf der ersten Seite der Suchergebnisse gekennzeichnet sind. Damit geht Google auf die gestiegenen Anforderungen an Suchergebnisse ein. Heute erwartet man nicht mehr nur Werbetexte, die sich auf ein Produkt oder ein Unternehmen beziehen, sondern auf hochwertige, mehr wissensorientierte Ergebnisse bei der Suche. Auch bewertet Google inzwischen Backlinks auf Artikel und Beiträge deutlich kritischer, da Backlinks in der Vergangheit gekauft waren oder von Artikeln und Beiträgen verlinkten, die nur geschickt, den gleichen Inhalt in anderen Worten wiedergeben. Google hat die Prämisse ausgegeben, dass in Artikeln auch Antworten gut aufbereitet vorherrschen sollen und eben genau die Information liefern, die der Anfragende gelöst haben willl.

SEO, Hummingbird und Content Marketing

Damit macht Google´s Hummingbird SEO etwas komplexer, da nicht mehr nur Keywords und Backlinks eine Rolle für die Relevanz eines Artikels oder Beitrages liefern. Google erreicht dadurch, dass Inhalte nun reichhaltiger und Informationen von größerem Nutzen werden. Welche Inhalte erwartet nun Google? Die folgenden Methoden werden bei der täglichen Arbeit mit Blogs, Tweets und Content in Bezug auf SEO hilfreich sein:

  • Schreiben Sie qualitativ hochwertige Content, der an den Bedürfnissen der Nutzer ausgerichtet ist. Dabei ist zu beachten, dass die Beiträge auch für Leser dieser Informationen aufbereitet sein muss, die sehr oberflächlich erst den Beitrag lesend überfliegen. Dabei spielen Referenzen, Case Studies und Whitepapers eine immer bedeutendere Rolle.
  • Schreiben Sie Beiträge, die zwischen 800 bis 1200 Wörter liegen und dabei gut recherchiert und überprüfte Informationen enthalten sollen. Generell sollte der Beitrag das Wer, Was, Wann, Wo, Warum und Wie für den Leser beantworten.
  • Achten Sie auf die sozialen Signale, vor allem auf Google +1′ s. Google belohnt durch eine bessere Platzierung in den Suchergebnisse die Beiträge, die in Google+ oft ein +1 erhalten. Google bewertet hier die soziale Relevanz eines Beitrages.
  • Gehen Sie davon aus, dass selbst Google durch die vielen Updates und Upgrades der letzten Jahre aber auch noch klassisches SEO für die Bewertung heranzieht. Besonders interessant dürfte in den nächsten Jahren auch die mobile und lokale Relevanz bei Suchergebnissen sein.
  • Durchforsten Sie die Ihre Backlink Struktur. Stellen Sie fest, ob die Seiten, die auf Ihre Webseite verlinken eben die neuen Anforderungen spiegeln. Wenn nicht, so kann dies sogar zu einer Abwertung Ihres eigenen Inhaltes führen.

Google wird sicher auch 2014 weiter im Bereich der mobilen Suche, der lokalisierten Suchergebnisse und mit einem weiterem Update von Hummingbird die Suche weiter in die Richtung der hochwertigen und wissensorientierten Suchergebnisse weiterführen. Die Konsequenzen insbesondere für das Content Marketing wird sich also weiter in Richtung von Inhalten entwickeln, die sowohl interessante Informationen bereitstellen, die durch Referenzen sich deutlich von der Masse der Informationen herausheben und sich durch einem mobilen und lokalen Bezug auszeichnen.

Referenzen:

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.