Schnellkontakt! +49 8022 915 1302 | info@jfe-designs.com

Personas oder der zukünftige Social Media Manager

Personas oder der zukünftige Social Media Manager

In den vergangenen Jahren wurde auf StatSocial eine Liste von der Top-Social-Media Influencer veröffentlicht. Diese Social Media Experten beeinflussen durch Ihre Tweets und Links auf Webseiten, Blogs und Nachrichten aus dem Social Media Marketing die öffentliche Meinung über dieses Fachgebiet teilweise sehr stark und die wachsende Gemeinde der Follower dieser Spezialisten zeigt ein neues Phänomen im Marketing: Personas.

Personas als neue Methode des Social Media und Content Marketing

SocialStat kann durch ausgeklügelte Algorithmen die Mechanismen der Beeinflussung auf eine große Menge von Menschen errechnen und zeigt, dass Influencer gerade für Unternehmen eine Möglichkeit darstellen könnten, in sehr spezielle Zielgruppen und  Interessenten-Segemente am Markt nicht nur zu kommunizieren, sondern auch diese Gruppen zu beeinflussen. Große Inbound Marketing Portale, wie HubSpot haben in letzter Zeit diese Methode beschrieben und bieten seit kurzem Vorlagen für die Identifizierung von solchen Influencern an.

Beeinflussen Listen von Influencern nicht die Meinungsbildung?

Es ist ein bekanntes Problem aus der Marktforschung, das fragt, ob nicht Marktforschung – und hier Listen von Influencern – nicht selbst die Ergebnisse oder sogar die Wahrnehmung der Konsumenten beeinflussen. Oder anders gefragt: Werden diese Spezialisten nicht durch die Aufnahme in solche Listen erst durch ihre Meinung, Meinungsbildner? StatSocial will dieses Problem dahingehend lösen, dass es auch
  • Kenntnisse,
  • Wissen und
  • Kommunikationsfähigkeit
dieser Spezialisten analysiert. Zu nennen ist auch die Plattform Rayforest, die sich darauf konzentriert den Einfluss von Spezialisten (und ihre kommunizierte Meinung) auf Marketing-Kampagnen misst und analysiert. Kombiniert man beide Analysten, so kann man eine recht objektive Meinung darüber erhalten, welchen Einfluss diese Spezialisten auf Konsumenten-Verhalten und Meinungsbildung haben.

Personas als Marketingmethode der Zukunft?

Was an den Analysen der beiden Portale überrascht ist, dass in ihren Auflistungen viele Personen auftauchen, die den meisten fast unbekannt sind, aber trotzdem große Meinungsänderungen in speziellen Segmenten erreichen. Dieser Effekt zeigt aber genau die Wirkung, die man in kleinen Segmenten erreichen kann, wenn man die Meinungsbildner kennt. Insgesamt aber ist dies nicht überraschend, da ja auch im realen Leben einzelne Personen oft viele Menschen durch ihre Meinung ziemlich stark in der persönlichen Meinung beeinflussen. Auch hat schon 1998 Sherry Turkle in ihrem Buch „Leben im Netz“ diesen Effekt beschrieben, damals allerdings noch als zu visionär kritisiert, da man sich zur damaligen Zeit noch ohne Social Networks im Internet bewegte.

Sind Personas der Schlüssel für zukünftige Marketing-Kampagnen?

Meiner Meinung nach zeigen die derzeitigen Trends im Online-Marketing – Storytelling, Personas u.a. – nur eines sehr deutlich. Menschen wollen nicht mit Bots kommunizieren und sich schon gar nicht durch Automatismen zu einem Kauf auf E-Commerce Plattformen überreden lassen. Hiermit begründen sich auch die enormen Anstengungen von Apple und Google, durch KI-Systeme eine menschlichere Kommunikation für Online-Nutzer zur Verfügung zu stellen. Wir stehen aus meiner Sicht vor einem weiteren Paradigmenwechsel in der Marketing-Kommunikation: ehrliche und ethische Kommunikation mit den Zielgruppen und auch Einzelpersonen, wie Influencer. Aus diesem Ansatz würde sich auch erklären lassen, warum Menschen diesen Inluencern so viel Bedeutung beimessen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.