Schnellkontakt! +49 8022 915 1302 | info@jfe-designs.com

BigData Analysen ändern die Art und Weise, wie Unternehmen Entscheidungen treffen

BigData Analysen ändern die Art und Weise, wie Unternehmen Entscheidungen treffen

Daten sammeln reicht schon lange nicht mehr

Die Datenmengen, die heute Unternehmen sammeln und analysieren, um Entscheidungen besser treffen zu können, wachsen ständig an. Gerade im Umfeld der Datenanalyse spielt die Methode der Predictive Analytics eine der wichtigsten und interessantesten Rolle im strategischen Entscheidungsumfeld vieler Unternehmen. Die richtigen Analytise-Methoden anzuwenden befähigt heute Führungskräfte, bessere und fundiertere Entscheidungen zu treffen, Risiken besser einzuschätzen und zu reduzieren und zukünftige Trends besser Vorhersagen zu können. Dies erhöht auch die Art und Weise, wie Kundenbindung heute verbessert und effektiver gestaltet werden kann.

Künstliche Intelligenz übernimmt das Leadership in der Datenanalyse

Manche Unternehmen wissen gar nicht, welche Schätze sie in ihren gesammelten Daten heute vorfinden können. Laut Studien nutzen heute nur 4% der Unternehmen effektive Verfahren zur Gewinnung von Kenntnissen eben aus diesen Daten und Informationen. Hinzu kommt, dass immer mehr unstrukturierte Daten heute insbesondere über Content und Social Media Kanäle eine entscheidende Rolle spielen, wenn es darum geht Trends- und Marktpotentiale frühzeitig zu erkennen. Die Elite der Unternehmen denkt hierbei allerdings schon weiter. Mit KI-unterstützen Methoden (meist IBM Watson) werden heute kognitive Analysen durchgeführt und versetzen diese Unternehmen in eine neue Stufe der Analyse.

Unternehmen investieren in Datenanalysen

Insbesondere mit kognitiven Analysen lassen sich die angesammelten Datenmengen auch wieder reduzieren. IBM, Google und andere große Player im Markt der Datensammler haben erkannt, dass nicht BigData sondern Smart Data der Schlüssel zum Erfolg sein wird, um zukünftig aus Bewegungsdaten, Informationen, Nachrichten, CRM- und ERP-Daten und Nutzungsdaten eben mit den oben aufgeführten Methoden Erkenntnisse zu gewinnen und Wettbewerbsvorteile zu genieren. Hierbei spielen insbesondere die Business Intelligence und kognitive KI-unterstützte Analyse eine bedeutende Rolle.

 

Idealerweise werden diese Kenntnisse dann auch für die gesamte digitale Kommunikation und deren Steuerung genutzt. Dies setzt aber auch voraus, dass man sich über die eigene Informations- und Datenstruktur tiefergehende Gedanken macht. Die heutigen mächtigen Analyse-Algorithmen bieten eben nur dann einen Mehrwert, wenn Datenanalyse, Dateninterpretation und Datenpräsentation den Anforderungen von Unternehmen angepasst werden. Hier überrascht daher die Zahl, dass Unternehmen weltweit 2016 insgesamt circa 20 Milliarden Euro aufwenden werden, um ihre Datenanalysen und Informationsinfrastrukturen effektiver und aussagekräftiger nutzen zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.